Kopfzeile

Ausgabe Juni vom 07.06.2019

---

Herzlich willkommen!

Was wird aus denjenigen, die in ihren Herkunftsländern verfolgt werden, weil sie zu der nicht heterosexuellen Minderheit gehören? Was wird aus den Aktivist*innen, die verfolgt, verhaftet, verurteilt werden, weil sie sich für gleiche Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* und Inter*Menschen einsetzen?
"Leben über Grenzen hinweg" heißt die Ausstellung, die unser Projekt Senlima mit den Geschichten LSBTIQ-Geflüchteter gemacht hat: "Sie erzählen uns von ihren individuellen Erfahrungen in ihrer Heimat, von den Umständen ihrer Flucht und von ihrem jetzigen Leben in Deutschland."
Gestern wurde die Ausstellung im Foyer des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf von Ministerialdirigentin Michaela Lübbering, Leiterin der Abteilung Familie und LSBTI* eröffnet. Noch bis Ende Juni ist sie dort zu sehen. Online können Interviews zu der Ausstellung abgerufen werden.

Wir setzen uns für den besonderen Schutz von LSBTI* Geflüchteten ein - wir wollen nicht, dass die Verfahrensrechte der schutzbedürftigen Gruppe queerer Geflüchteter eingeschränkt werden. Angesichts der vielen Menschenrechtsverletzungen, die Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans* und Inter*Menschen erfahren, brauchen wir eine vorbehaltlose Anerkennung ihres Schutzbegehrens. Denn: Es genügt ein Blick in die eigene Geschichte, um zu verstehen, wie staatliche Verfolgung Lebensgeschichten und Leben beschädigt und zerstört hat.

Markus Chmielorz
für das Team der Rosa Strippe

---

Diversity und Schutz als Thema der Bochumer Tagung zum Weltflüchtlingstag

Im Blue Square der Ruhr-Universität Bochum findet am Samstag, dem 15.06. ab 12.00 Uhr ein Fachtag zum Weltflüchtlingstag statt. 

"Seit 2001 findet der Weltflüchtlingstag am 20. Juni als Aktionstag der Vereinten Nationen statt. Er soll den Mut und die Stärke von Flüchtlingen weltweit würdigen. Im Rahmen des Weltflüchtlingstages möchten wir Sie herzlich zu unserer Veranstaltung am 15.6.2019 in Bochum einladen, in der Akteure aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen sowie Flüchtlinge selbst zu Wort kommen werden. In Podiumsgesprächen wird die seit 2015 geleistete Flüchtlingsarbeit in Bochum thematisiert, Flüchtlinge werden von ihren persönlichen Erfahrungen berichten und abschließend wird in Hinblick auf die Zukunft nach den anstehenden Herausforderungen für die Flüchtlingsarbeit gefragt. Die Leitfragen für die Veranstaltung lauten: 1. Was wurde in der Flüchtlingsarbeit in Bochum seit 2015 getan und erreicht? 2. Wie haben die Flüchtlinge selbst ihr Ankommen in Bochum erlebt? 3. Welche globalen Herausforderungen bestehen weiter?" (aus dem Flyer zur Veranstaltung)

Im Panel 3 zu den globalen Herausforderungen spricht unsere Mitarbeiterin Alva Träbert über Diversity und Schutz. Bei uns koordiniert sie das NRW-Schulungsprojekt LSBT*I* und Flucht.

Grafik: Ruhr-Universität-Bochum

---

Jour fixe: Regenbogenfamilien

Am Mittwoch, dem 26.06. setzen wir von 11.30 bis 13.30 Uhr unser Angebot kollegialer Beratung für Fachkräfte aus Ehe-, Familien, Lebens- und Erziehungsberatungsstellen fort: Sie arbeiten mit Regenbogenfamilien? Sie beraten Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*Menschen mit Kinderwunsch? Sie wollen Ihre Kompetenzen zum Thema queer families erweitern?

Im gemeinsamen Austausch werden wir uns kollegial beraten zur Beratungspraxis mit Regenbogenfamilien, hilfreiche Haltungen für die Arbeit mit Regenbogenfamilien reflektieren, fachliche Inputs für die Beratung von Regenbogenfamilien bekommen und kommunikative Fähigkeiten erweitern, um Beratungsstellen (noch mehr) für Regenbogenfamilien zu öffnen.

Bitte melden Sie sich spätestens drei Werktage vorher per E-Mail an – vielen Dank!

Foto: Projekt Regenbogenfamilien NRW

---

33 1/3 Coming-out und dann?

Am Montag, dem 01.07. startet eine neue Gruppe für schwule und bisexuelle Männer*, die sich über ihre Lebenserfahrungen austauschen wollen. Begleitet wird die Gruppe von Markus Chmielorz.

"Du weißt, dass andere Männer* dich interessieren? Du wünscht Dir einen Mann* an Deiner Seite? Du hast Dich (zum ersten Mal) in einen Mann* verliebt? Du willst Deine Sexualität mit einem anderen Mann* erfahren? Du fragst Dich: 'Bin ich bi oder schwul?' Wenn eine oder mehrere dieser Fragen auch Deine Fragen sind, dann findest Du in dieser Gruppe einen Platz für Dich. Hier kannst Du im Gespräch mit anderen Männern* erfahren, wie Du Dich und Deine Gefühle akzeptieren kannst, um gut zu leben. Themen der Gruppenabende werden z. B. sein: Der Umgang mit Eltern, Freund_innen und am Arbeitsplatz, Liebe und Sexualität, Lebensträume, und alles, das, was Dich betrifft."

Für die Teilnahme bitten wir um eine Anmeldung unter info@rosastrippe.de oder über unsere Helpline (02 34) 194 46. Die Teilnahme an dem Gruppenangebot ist kostenlos. Die Gruppe richtet sich an cis- und trans* Männer ab 30 Jahren.

Die Gruppenabende finden 14-tägig von 18.15 bis 19.55 Uhr statt. Um in der Gruppe vertraut miteinander zu sprechen, ist ein Einstieg in die laufenden Gruppe nicht möglich. Die Gruppe beginnt, wenn es mindestens sechs Teilnehmer* gibt.

---

"Queer Pride is Queer Fight" - CSD in Bochum

"Am 20.07. wird es zum ersten Mal einen Christopher Street Day (CSD) in Bochum geben. Beim CSD geht es Lesben, Schwulen und Bisexuellen, Trans*- und Inter* Personen sowie anderen Queers (LGBTIQ+) darum, Sichtbarkeit herzustellen und zu feiern.

Der Ursprung der CSDs – nämlich der Stonewall-Aufstand von 1969 – gerät dabei manchmal in den Hintergrund. Gerade zum 50. Jahrestag wollen wir deshalb besonders an dieses Ereignis erinnern, bei dem sich die Besucher*innen des Stonewall Inn in der Christopher Street (New York) gegen eine der damals üblichen Razzien zur Vollstreckung homo- und trans*feindlicher Gesetze zur Wehr setzten. Ein Jahr später wurde der erste CSD veranstaltet.

50 Jahre später scheint vielen die Gleichberechtigung erreicht. Doch queere Menschen sind immer noch überdurchschnittlich viel Gewalt, Anfeindungen und Diskriminierung ausgesetzt.
Wir erleben seitens rechter und konservativer Parteien und Bewegungen einen Backlash gegen queere Errungenschaften und die Bundesregierung sorgt mit ihren Asylrechstverschärfungen dafür, dass LGBTIQ+ Geflüchtete in Länder abgeschoben werden, in denen sie um ihr Leben fürchten müssen.

Es gibt also noch viel zu tun! Wir wollen gegen diese Missstände demonstrieren, für globale Solidarität mit allen Queers streiten und bedingungslose Akzeptanz unserer Vielfalt einfordern – und zwar nicht nur, wenn diese kapitalistisch verwertbar ist.

Wir laden deshalb alle Queers und auch alle anderen, die unsere Forderungen teilen, ein, gemeinsam mit uns zu demonstrieren und selbstverständlich auch zu feiern." (Flyer zum CSD Bochum)

Im Appolonia-Pfaus-Park wird es von 17.00 bis 20.00 Uhr ein Parkfest geben, anschließend findet eine Tanzdemo durch Bochum statt.

Die Rosa Strippe e.V. ist Kooperationspartner*in des Christopher Street Days in Bochum. Weitere Informationen gibt es bei Instagram.

---

+++ Kurz notiert +++

Über "strukturelle Unsichtbarkeit von Gewalt in LSBTQ-Partnerschaften­" schreibt unsere Mitarbeiterin Alva Träbert in der aktuellen Ausgabe von Psychologie und Gesellschaftskritik.

In der Mediathek der ARD steht eine sehenswerte Dokumentation "Der Schwulen-Paragraf"  über den §175 StGB zur Verfügung. Sie zeigt den langen Schatten, den der Nazi-Terror in die junge Bundesrepublik warf. Zu Wort kommt auch der Hamburger Historiker und Autor Gottfried Lorenz, der mehrfach zu Veranstaltungen zu uns nach Bochum kam.

Auch in diesem Jahr liest der in Südafrika lebende deutsch-niederländische Autor Lutz van Dijk wieder auf unsere Einladung in Bochum. Die gemeinsame Veranstaltung mit der Heinrich-Böll-Gesamtschule, der Stadtbücherei und unserem Kooperationsprojekt "Schule der Vielfalt" findet am Montag, dem 08.07. um 11.30 Uhr im BVZ statt.

---

Termine und Veranstaltungen

... unsere regelmäßigen Termine, Gruppen und Veranstaltungen gibt's auf unserer Homepage. Über aktuelle Änderungen in unserem Programm informieren wir auch bei Facebook. Hier eine Terminauswahl ...

... Ratz und Rübe für Regenbogenfamilien am Sonntag, dem 09.06. ab 15.00 Uhr

... Tagung "Where will you go? Berufsfelder und -perspektiven der Geschlechterforschung, Gender- und Queer Studies. Mittelbauworkshop des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW" mit unserer Mitarbeiterin Alva Träbert am Freitag, dem 14.06. ab 10.00 Uhr im Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen

... Queer Feld raus! Wandergruppe am Samstag, dem 15.06. um 11.15 Uhr Treffpunkt S-Bahnhof Duisburg-Großenbaum

... Form up! für Lesben zwischen 20 und 35 am Samstag, dem 15.06. ab 14.00 Uhr

... Kochen mit Marta und Nico am Mittwoch, dem 19.06. ab 18.00 Uhr

... Ruhrpott-Bi am Samstag, dem 22.06. ab 19.00 Uhr

... Party für ältere Lesben und Freundinnen veranstaltet von ALTERnativ-Los! am Samstag, dem 29.06. ab 19.00 Uhr

---
---